Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dichtungsmontage: Nur flüssig - nur Papier - oder beides ???
Verfasser Nachricht
Thomas Offline
Administrator
*******

Beiträge: 1.044
Registriert seit: Jun 2006
Bewertung: 1
Beitrag: #1
Dichtungsmontage: Nur flüssig - nur Papier - oder beides ???
Hallo liebe Schrauberfreunde,

immer wieder kommt bei der Motoreninstandsetzung /-Reparatur diese Frage auf:

"Dichtungsmontage - aber WIE: Nur flüssig - nur Papier - oder beides ???"


A) "Nur flüssig" bedeutet:

Die Gehäuseteile werden nur mit flüssiger Motordichtmasse (http://www.victoria-oldtimer.de/webshop/...5-ml.html)
bestrichen und dann zusammengeschraubt

1. Dies ist bei manchen Motoren "ab Werk" so gewesen
> dann "kann", muss dies aber nicht wieder so gemacht werden
Die bessere Alternative ist "Punkt C", also beides = Dichtung + Flüssige Motordichtmasse!
Hinweis:
Kommt eine Dichtung mit z.B. 0,25 mm Dicke dazu, dann sind die beiden Gehäusehälften nach der Montage ja AUCH um 0,25 mm weiter auseinander!!!
> DAS bedeutet, wir müssen dies mit entsprechenden Passscheiben (http://www.victoria-oldtimer.de/webshop/...e&x=0&y=0) an allen(!) Wellen im Gehäuse ausgleichen (0,25 mm mehr beilegen als vorher!)
> Idealerweise machen wir die Distanzierung gleich MIT der neu beigelegten Dichtung (vorerst nur trocken beilegen ist ausreichend!)


B) "nur mit der Papierdichtung" bedeutet:

Diese wurde in der Regel "feucht" montiert.
Man versteht unter "feucht" einfach nur, die Dichtung mit Öl zu bestreichen und dann zu montieren.
Ich halte dies nur für sinnvoll, wenn die Dichtung geschrumpft ist.
Dann quillt sie durch das Öl wieder etwas auf und erlangt nahezu ihre originale Größe wieder - aber auch nicht immer...
Ansonsten bitte lieber die Gehäusehälften mit dauerelastischer Dichtmasse (http://www.victoria-oldtimer.de/webshop/...5-ml.html) bestreichen > siehe nächter Punkt.

C) "beides" bedeutet:

Technisch ist es ist IMMER(!) sinnvoll die beiden Gehäusehälften mit dauerelastischer Dichtmasse (http://www.victoria-oldtimer.de/webshop/...5-ml.html) zu bestreichen und dann die Dichtung auf zulegen.

1. Vorteil:
Evtl. bestehende Unebenheiten, kleinere Kratzer und Dellen in der Dichtfläche werden durch die Dichtmasse dauerhaft verschlossen!!!
> Bestmögliche Dichtheit!

2. Vorteil:
Die Dichtung verrutscht während der Montage nicht mehr so leicht
> reduziert die Gefahr von Schäden an der Dichtung durch falsch aufgesetzte Deckel oder Schrauben!

3. Vorteil:
Es gibt so KEINEN NACHTEIL!!!
Sollte etwas zu viel Dichtmasse drauf sein, wird diese einfach nach innen oder außen weggedrückt.
- innen schadet diese technisch wirklich überhaupt nicht - weder mechanisch noch chemisch!
- außen kann diese problemlos abgewischt werden

Dies alles wurde in meiner über 40 Jahren langen Schrauberzeit hunderte Male real bestätigt.
Auch alle unsere Kundenmotoren werde so abgedichtet.

In diesem Sinne viel Erfolg beim Schrauben!

Grüße
Thomas

Victoria-Oldtimer
12.01.2018 08:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Victoria-Oldtimer | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation